Unsere Tipps für einen entspannten Advent - Tipp 2 : Buchempfehlung

Drei Leben. Zwei Welten. Ein Neuanfang. Es ist das Jahr 1913, und eine Schiffsreise nach Buenos Aires verheißt eine zweite Chance für drei junge Menschen: Der Sizilianer Rocco hat den Zorn der Mafia auf sich gezogen, als er sich weigerte, sein Leben in den Dienst der ehrenwerten Gesellschaft zu stellen. Rosetta hat in einem sizilianischen Dorf dem Don die Stirn geboten und nur knapp eine Vergewaltigung überlebt. Die russische Jüdin Raquel ist die einzige Überlebende eines Pogroms, ihre kostbarste Habe ist die Erinnerung an die Liebe ihrer Eltern. Doch das Leben in der Neuen Welt stellt sie vor schier unüberwindbare Hindernisse ...

Eine Rezension über dieses Buch, welche ich (Pia Kuhn) nur bestätigen kann:

Fast 800 Seiten voller Spannung die die Seiten nur so dahin fliegen lässt da man das Buch kaum aus der Hand legen möchte. Der Autor versteht es seine Leser zu fesseln, auch wenn man bei der Gewalt und Ungerechtigkeit - bei der Di Fulvio wirklich kein Blatt vor den Mund nimmt - am liebsten aufhören möchte zu lesen. Aber genau darum geht es auch in diesem Buch: nicht wegzuschauen!

3 Menschen die unterschiedlicher nicht sein können, vereint durch die Erfahrung eines grausamen Schicksals. Alle 3 Protagonisten haben in ihrer Heimat schlimmes erlebt und überlebt. In Buenos Aires verhoffen sie sich die Chance auf ein neues, besseres Leben. Doch als Leser ahnt man schon: so leicht wird es nicht. Denn auch in der neuen Welt müssen sie erkennen dass das Leben ungerecht ist und der Stärkere regiert. Auch hier müssen sie um ihr Leben kämpfen und so einige Hürden überwinden. Gekonnt webt der Autor dabei die Leben der drei zusammen. Dabei fällt die enorme Seiten Anzahl gar nicht so auf, man ist vollkommen in der Geschichte versunken, lebt selber auf den Straßen der Neuen Welt.

Der Schreibstil von Di Fulvio ist sehr leicht zu lesen. Bildgewaltig - aber leicht zu lesen. Wer es nicht erträgt über Gewalt zu lesen sollte dennoch beim Buch vorsichtig sein. Es geht oft sehr gewaltätig her und der Autor lässt keinen Raum zu fantasieren oder eben zu verschleiern. Er beschreibt ganz genau die Vorkomnisse. Wem das nicht gefällt sollte lieber ein anderes Buch lesen oder solche Stellen überlesen.

Wirklich schön ist die ''Message'' dieses Buches. Das wird auch beim Nachwort des Autors sehr klar: Diese Geschichte ist all jenen gewidmet, die nicht wegschauen. Gerade in der heutigen Zeit ist es wieder so wichtig nicht wegzuschauen. Einzugreifen. Helfen. Sich nicht von einer bösen Minderheit einschüchtern zu lassen. Es ist schön, dass Autoren die Macht haben uns mit einer fiktiven Geschichte an dieses so wichtige Element zu erinnern. Bücher sind nicht nur Wege zum Träumen. Bücher haben Macht.

FAZIT

Dieser Roman hat alles was einen Bestseller ausmacht. Starke Charaktere, eine bildgewaltige und spannende Handlung und einen leichten Schreibstil. Ein niveauvolles Buch in das man gerne abtaucht um die eigene Welt kurz einmal zu vergessen.
 
Quelle: Amazon.de